Dienstag, 8. September 2015

Roboter sind auch nur Menschen - Schlomos fünfte Kolumne

Schlomo legt sich Zurückhaltung auf. In seiner aktuellen Kolumne für den Zauberspiegel spoilert er er weiter an Ren Dhark 55 Vereinigung der alten Völker herum. In der Tat fasst er sich diesmal wesentlich kürzer als sonst, weil er, wie er beklagt, mit Arbeit zugemüllt wurde.
"Und das Schlimme daran: Ich bin selbst schuld. Seit ich Anfang August auf ein megaschräges Teilgebiet der Mathematik gestoßen bin, stell ich einen Satz oder ein Lemma nach dem anderen auf und beweis ihn/es - da es darüber noch überhaupt nix gibt. Aber was macht man nicht alles ..."
Sich weiterhin mit Ren Dhark beschäftigen zum Glück schon. Diesmal nimmt Schlomo sich den Teilroman von Nina Morawietz, unserer neuen, festen Teamautorin, vor. Er zieht Vergleiche zu Filmen Quentin Tarantinos, zu Mary Shelleys Frankenstein und zu der Hörspielumsetzung von Per Anhalter durch die Galaxis. Ninas Roman hat Schlomo begeistert, das merkt man, und das finde ich gut.

Erst durch seine aktuelle Kolumne erfuhr ich übrigens, dass ein Roboter durch die Welt getrampt ist. Durch diese Welt hier, durch unsere reale. Sachen gibt's. Diese jedenfalls ist völlig an mir vorbeigegangen. Schlomo vergleicht Hitchbot, so der Name des putzigen Kerlchens, mit Artus aus Ren Dhark.

Artus war ursprünglich ein simpler Roboter, der aber durch einen sogenannten Turing-Sprung zu einer Künstlichen Intelligenz wurde und als vollwertiges Besatzungsmitglied an Bord von Ren Dharks Raumschiff Point of fungiert. Ein bisschen so wie Data also. Als Artus vor einigen Jahren in die Serienhandlung eingeführt wurde, geschah das auch bei ihm trampenderweise. Eine schöne Analogie also.

Keine Kommentare:

Kommentar posten