Samstag, 8. Juni 2013

Ein Con in Luxemburg

Achim, stehend mit Norwegerpulli, 1981 in Esch
Allzu viele Erinnerungen sind leider nicht geblieben an einen Science Fiction-Con, der einst in Luxemburg stattfand. Es war im Jahr 1981, und ich bog in der Oberstufe des Humboldt-Gymnasiums auf die Zielgerade meiner Schullaufbahn ein. In Köln gab es seit kurzem den SFC Die Terraner, der ein eigenes Fanzine herausgab und ab 1982 für den Coloniacon verantwortlich zeichnen sollte.

Ein paar Recherchen haben ergeben, daß der Con am 22. November stattfand, und zwar in Esch/Alzette. Veranstaltet wurde er vom Perry Rhodan Club Luxemburg. Da die Terraner damals stets rudelweise auftraten und zu allen möglichen Cons fuhren, stand selbstverständlich auch der Luxcon auf unserem Terminplan. Wie meist chauffierte Carsten den Wagen, und der Rest der Bande vertrieb sich die Fahrt mit Biertrinken. Wahrscheinlich wurde unterwegs BAP gehört, vielleicht auch Heavy Metal.

Dank alten Fotos erinnere mich zumindest an eine Reihe der Besucher. Vom Programm weiß ich nichts mehr. Vielleicht gab es gar keins. Aber es war mein erster Luxemburg-Besuch überhaupt, und allein das ist ja schon etwas wert. Spaß hatten wir auf jeden Fall. Ein Programm auf Cons habe ich noch nie gebraucht. Seit damals hat es meines Wissens nie wieder eine derartige Veranstaltung in Luxemburg gegeben.

Das wird sich im kommenden Jahr ändern, und das finde ich sehr schön. Denn tatsächlich haben sich einige Luxemburger Aktivisten zusammengefunden, die einen Con für verschiedene Spielarten der Phantastik auf die Beine stellen wollen. Die Vorbereitungen laufen bereits. Geplant ist er für das letzte Wochenende im März. Ich gebe zu, ich bin richtig begierig darauf, dorthin zu fahren. Ob ich wohl noch jemanden (er)kennen werde? Es würde mich freuen.

Nähere Informationen gibt es auf der Seite des Luxcons. Eine solche haben die Veranstalter nämlich auch eingerichtet: http://luxcon.lu/de/

Kommentare:

  1. Links sitzend, Tommy Kass. Rechts ein sehr junger Jürgen Marzi, und ein Achim mit Haaren.
    MFG
    Ralf Grosser

    AntwortenLöschen
  2. Ein Programm gab es schon. Unter anderem gab es eine Aufführung eines SF Filmchens der örtlichen Pfadfindergruppe. Gollo Steffen signierte seine SF Anthologie. Es gab eine Diskussionsrunde in der heftigst über die Zukunft der Saarcons gestritten wurde. HJM (Hans-Jürgen Mader) gründete daraufhin eine (nicht sehr ernst gemeinte) Dissidentengruppe, der ich auch beitrat, obwohl ich gegen seine Ansichten war. Außerdem wurde der Con in Rahmen der Saarcons ausgerichtet.

    Auf dem BIld, halb verdeckt vom Vordermann, mit Bart: das dürfte Tom Hendriks sein.

    Lucien.

    AntwortenLöschen