Mittwoch, 10. April 2013

Ren Dharks Freunde trafen sich im Allgäu



Schon am vergangenen Wochenende fanden einige aktive Teilnehmer des Ren Dhark-Forums in Oy im Allgäu zusammen. Es war bereits das vierte Treffen dieser Art, aber das erste, das am Freitag begann und bis Sonntag dauerte. In früheren Jahren war ich in Mönchengladbach und Landshut dabei, die letzte Zusammenkunft in Tübingen habe ich aus Zeitgründen leider verpaßt. Umso mehr freute ich mich, diesmal wieder dabei sein zu können. Neben den im Forum aktiven Fans war mit Hajo F. Breuer, Ben B. Black und meiner Wenigkeit auch das halbe Dhark-Team zugegen. Nach der Oy umgebenden Bergkulisse hielt ich allerdings vergeblich Ausschau. Rings um den Ort war alles im Nebel versunken. Ein wenig fühlte ich mich wie bei Welt am Draht.

Bereits am Freitagabend saßen wir bei einem gemütlichen Diner zusammen. Wie bei solchen Veranstaltungen üblich, dauerte es nicht lange, bis die ersten Fragen über den Fortgang der Serienhandlung gestellt wurden. Wir haben ein paar kryptische Brocken preisgegeben, unter denen man sich - auch das ist bei solchen Zusammentreffen üblich, schließlich will man nicht zu viel verraten und dadurch die Spannung reduzieren - alles und nichts vorstellen kann. Ren Dhark war jedoch nur ein Thema unter vielen, über das gesprochen wurde. Irgendwie hatte ich das Gefühl, daß der Freitag vorüber war, kaum daß er begonnen hatte. Das ist ein prima Indikator dafür, daß es nie langweilig wurde.

Das gilt genauso für den Samstag. Im Autokorso fuhren wir durch verschneite Landschaft nach Oberstdorf. Zu meinem großen Bedauern waren auch dort keine Berge zu sehen. Mehr und mehr kam ich zu dem Schluß, daß sie überhaupt nicht da sind, sondern als Werbelüge dazu dienen, gutgläubige Touristen anzulocken. Der einzige Hinweis darauf, daß sie doch existieren könnten, war eine Seilbahn, die nahe der Skisprungschanze hinauf fuhr, dann aber im Nebel verschwand und nicht mehr gesehen wurde. Dabei fiel mir dann spontan die Axte X-Folge Seilbahn zu den Sternen ein. Unseren Spaß hatten wir dennoch, besonders beim nachmittäglichen Kuchen. Auf den Kaffee verzichtete ich zugunsten eines Obstlers.

Abends gab es im Hotel für die versammelte Truppe ein sechsgängiges Candle Light Diner. Das Essen war klasse, das Weißbier nicht minder - ich weiß, wäre ich weniger Banause, hätte ich zu jedem Gang den passenden Wein bestellt - und die Stimmung sowieso. Es hat wirklich Spaß gemacht mit so einem Haufen netter Leute. Entsprechend spät kam ich ins Bett.

Als ich mich am Sonntag auf den Heimweg nach Köln machte, schien das Wochenende wie im Flug vergangen zu sein. Ich bin schon gespannt, wo und wann das nächste Ren Dhark-Treffen stattfinden wird. Gelernt habe ich übrigens auch etwas. Hielt ich das Kfz-Kennzeichen OA bisher als dem Oberammergau zugehörig, ließ ich mich belehren, daß es für das Oberallgäu steht. Und das in jener Region gleichfalls vertretene OAL bezeichnet das Ostallgäu. Da sieht man mal wieder, wie sehr Reisen bildet. Zumal wenn man herausfindet, daß es sich bei den angeblich vorhandenen Bergen nur um Hirngespinste handelt.

Sollte jemand Lust haben, mal einen Blick ins Ren Dhark-Forum zu werfen, so ist er oder sie herzlich dazu eingeladen: www.rendhark-universe.net.

Kommentare:

  1. Hallo Achim,
    nein, die Berge gibt es wirklich ;-) ...
    Ich war am Wochenende, ein paar Meter weiter, im Kleinwalsertal zum Skifahren :-) ...
    Gruss HP

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Treffen war wirklich klasse, und solange es Ren Dhark gibt, darf dieser Brauch keinesfalls aufgegeben werden!

    AntwortenLöschen