Freitag, 5. April 2013

300

Ich habe mal wieder die Bibel zur Hand genommen und in den Psalmen geschmökert. Das mache ich immer dann, wenn in meinem Romanteil für das kommende REN DHARK-Buch General Thomas J. Jackson mitspielt. Jackson ist der Oberkommandierende der Raumflotte von Eden, einer von Menschen besiedelten, paradiesischen Welt in M53, und er ist ein gläubiger Mensch, der ständig mit Bibelsprüchen um sich wirft. Besonders in den Psalmen werde ich oft fündig, wenn ich nach einem Ausspruch suche, der zu der Handlungsszene paßt, an der ich jeweils schreibe.

Die Menschheit sucht weiterhin nach einem Mittel, mit dem man die überlegenen Schiffe und Schutzschirme jener Unbekannten knacken kann, die mehrere Stationen der interstellaren Transmitterstrecke vernichtet haben. Endlich scheint es zu einem Durchbruch zu kommen. Währenddessen wird ein perfides Attentat auf Terence Wallis verübt. Oder zeigt das Unsterblichkeitsprogramm, dem nicht nur Wallis sich unterworfen hat, sondern auch Ren Dhark, unerwartete Nebenwirkungen? Die Antwort liefert das nächste Ren Dhark-Buch, das den Titel Das Geheimnis des Feindes trägt.

Das mir vorliegende Expose war übrigens das sage und schreibe 300. der Fortschreibung unseres kühnen Weltraumfahrers. Jedes Buch enthält drei aufeinander aufbauende Romane von annähernd Heftromanlänge. Serienerfinder Kurt Brand hat seinen Helden in den Sechziger Jahren Abenteuer in 98 Heften erleben lassen, das heutige Team um Chefautor Hajo F. Breuer ist dem Dhark-Gründer damit um Längen enteilt. Ich bin sicher, es würde dem 1991 verstorbenen Kurt Brand gefallen, daß seine Schöpfung sich heute noch so großer Beliebtheit erfreut.

Keine Kommentare:

Kommentar posten