Donnerstag, 8. Juli 2010

Der nächste Gegner ist immer der schwerste

Das sagte der legendäre Sepp Herberger, der Trainer unserer Weltmeistermannschaft von 1954, so treffend. Spanien, der Halbfinalgegner 2010, war für die deutsche Mannschaft sogar zu schwer. Das muß man anerkennen.
Inzwischen habe ich die Niederlage gegen die Ballartisten des FC Barcelona und von Real Madrid so halbwegs verdaut. Fest steht, am spanischen Sieg gibt es nichts zu rütteln. Der war verdient, obwohl die deutsche Mannschaft sich besser verkauft hat als im Endspiel der Europameisterschaft vor zwei Jahren.
Insgesamt gesehen haben die Jungs mit dem Adler auf der Brust bei dieser WM überzeugt und phasenweise richtig begeisternden Fußball gespielt. Löws junge Truppe hat im internationalen Vergleich deutlich aufgeholt. Das hatte sich bereits bei den tollen Siegen gegen England und besonders gegen Argentinien gezeigt. Ich schätze, von dieser Mannschaft können wir in den nächsten Jahren noch einiges erwarten.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Euro 2012 in Polen und der Ukraine. Denn, wie ebenfalls Sepp Herberger weise von sich gab, nach dem Spiel ist vor dem Spiel.
Doch übermorgen wird selbstverständlich noch das Spiel um den dritten Platz zwischen Uruguay und Deutschland angeschaut. Und am kommenden Sonntag das Finale zwischen Niederlande und Spanien.

Keine Kommentare:

Kommentar posten