Mittwoch, 15. Mai 2013

Flucht durch die Wüste

Diesmal ist es schwierig, etwas zum neuen Ren Dhark zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. Sagen kann ich auf jeden Fall, daß ich das neue Manuskript gestern Abend an den Verlag geliefert habe. Der Roman wird den Titel Ein Pyrrhussieg tragen. Wie immer wird das Buch drei Romanteile beinhalten, nämlich von Uwe Helmut Grave, Jan Gardemann und mir. Fertiggestellt habe ich das Manuskript zuvor im Zug, auf der Rückfahrt vom Lago Maggiore nach Köln. Eine ganz neue Erfahrung.

Der Großteil der von mir geschriebenen Handlungsebene dreht sich um Ren Dhark selbst sowie um mehrere Wissenschaftler, die einer besonderen Technik nachjagen. Um ans Ziel zu kommen, benötigen sie die Hilfe eines ganz speziellen Hyperkalkulators, doch der stellt sich stur. Auch die Tel erweisen sich als nicht besonders kooperativ.

In einem Nebenhandlungszweig führe ich eine neue Figur ein. Gram, wie er sich nennt, ist auf zwei Rädern unterwegs. Denn auch im Jahr 2068 gibt es noch Motorräder. Dummerweise begibt er sich in eine Gegend auf der Erde, die nach der Eiszeit wieder eisfrei, aber noch völlig unbewohnt ist. Dort macht Gram eine höchst unangenehme Entdeckung und muß um sein Leben laufen. Oder fahren.

Die Zusammenhänge der verschiedenen Handlungsebenen erschließen sich im 42. Buch der Saga von Ren Dhark - Weg ins Weltall, das Mitte Juni erscheint. Es ist so wie immer, wenn ich ein Manuskript beendet habe. Ich kann es nicht erwarten, das fertige Buch endlich in Händen zu halten. Nach derzeitigem Planungsstand werde ich bis zur Veröffentlichung schon das nächste Dhark-Manuskipt geschrieben haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten