Samstag, 16. November 2013

Einmal Venus und zurück

Der 3. Nick ist abgeschlossen - in Romanform, meine ich. Das Buch wird den Titel In den Sümpfen der Ork tragen. Ich habe heute ein "Fortsetzung folgt" unter das fertige Manuskript gesetzt, kein "Ende". Das ist ein schönes Gefühl. Denn selbstverständlich geht es weiter mit dem Weltraumfahrer Nick und seinen Freunden Tom, Professor Raskin und dem Marsianer Xutl.

Irgendwann im kommenden Jahr mache ich mich an die Romanadaption des vierten Comicabenteuers von Hansrudi Wäscher. Einen genauen zeitlichen Fahrplan dafür gibt es noch nicht. Das ist Zukunftsmusik, genau wie ein bemannter Flug zur Venus. In der Phantasie hingegen sieht die Sache anders aus. Denn dort liegt ein solcher Flug gerade hinter mir.

Eine gefährliche Expedition, die zunächst ganz harmlos beginnt, führt Nick und seine Freunde auf unseren inneren Nachbarplaneten, eben auf die Venus. Dort werden sie nicht nur mit gleich zwei Völkern und Menschenopfern konfrontiert. Sie müssen sich auch mit Urzeitmonstern herumschlagen, für die ein Mensch kaum mehr als ein Appetithappen für zwischendurch ist, und mit nicht weniger gefährlichen Insekten, mit denen man lieber keine Bekanntschaft machen würde. Nick muß sich zudem einer heimtückischen Krankheit erwehren, die die Kolonisten von der Erde bedroht.

Kommentare:

  1. freu mich schon ... ich hoffe irgendwann bearbeitest du auch meine LIeblings-Teilgeschichte ... den Mikrokosmos

    AntwortenLöschen
  2. Der Mikrokosmos kommt, Nobby, klare Sache. Voraussichtlich geht es in Band 5 damit los.

    Das Thema war in den Comics ja recht umfangreich, was sich dann sicher auch für die Romanadaption ergibt. Inwiefern genau sich das in Buchform niederschlägt, wird sich zeigen. Entweder mache ich einen pickepacke dicken Roman daraus, oder das Thema wird aufgeteilt.

    Wie auch immer, der Mikrokosmos ist am Horizont bereits zu sehen.

    AntwortenLöschen