Freitag, 8. April 2016

Gogul kehrt zurück

Endlich, endlich, endlich habe ich die Schreibarbeit an einem weiteren REN DHARK-Sonderband für die Unitall-Reihe abgeschlossen, und das war diesmal wirklich ein hartes Stück Arbeit. Ich glaube, so schwer ist es mir noch nie gefallen, einen Dhark-Roman fertigzustellen.

Das liegt zum einen an persönlichen Dingen und zum anderen an einem dicken, fetten Lapsus, der mir in dem Manuskript unterlaufen ist. Denn dieser Fehler, so klein er im Grunde war, hatte Auswirkungen auf den gesamten Fortgang der Handlung und den logischen Ablauf der Geschichte. Sprich: der Roman funktionierte vorne und hinten nicht mehr. Dummerweise fiel mir das erst ganz am Ende auf, wodurch ich zu umfangreichen und ziemlich zeitaufwendigen Korrekturen und streckenweise sogar zum Umschreiben gezwungen war. Aus diesem Grund war es zuletzt auch so ruhig in meinem Blog.

Letztendlich ist das Missgeschick ausgemerzt, doch es hat mich nicht nur Zeit und Mehrarbeit gekostet, sondern eine Menge Nerven. Zwischendurch hatte ich sogar einmal das Gefühl, den Roman richtiggehend zu hassen, dabei kann der arme Kerl doch nichts dafür. Inzwischen habe ich mich halbwegs mit ihm versöhnt.

Wie es die Überschrift dieses Post verrät, taucht Gogul wieder auf. Wobei das untertrieben ist, denn er taucht nicht nur wieder auf, sondern spielt die zentrale Rolle in der Geschichte. Wer meinen Sonderband 27 Verborgene Erkenntnis gelesen hat, wird sich an den Schattenlosen und seine Flugzelle erinnern. Diejenigen, die mehr über Gogul und seine Vergangenheit wissen wollten, werden auf ihre Kosten kommen. Der Roman trägt den – zumindest vorläufigen – Titel Goguls Armee.

Keine Kommentare:

Kommentar posten