Mittwoch, 2. Dezember 2015

Für immer verloren

Ich freue mir immer noch ein Loch in den Bauch, wenn ein neues Buch von mir erscheint und ich es endlich in Händen halte. Schon wieder ist ein Belegexemplar bei mir eingetroffen. Der Postbote brachte mir ein wunderschön aufgemachtes Hardcover aus dem Verlag Peter Hopf ins Haus. Es handelt sich um meine vierte Romanadaption nach dem klassischen Ritter-Comic FALK von Hansrudi Wäscher. Das Buch trägt den Titel Für immer verloren.

Auf dem Cover ist eine dramatische Szene aus der Geschichte zu sehen. Mit dem Dolch, den ein mieser Finsterling in die Tiefe stößt, hat es eine besondere Bewandtnis. Im Grunde dreht sich in Falks neuem Abenteuer alles um diese Waffe. Dass der auf den ersten Blick schäbige alte Dolch keinen Wert besitzt, ist ein gewaltiger Trugschluss, denn das Gegenteil ist der Fall.

Der Klappentext verrät: "Ein im Sterben liegender Edelmann überreicht Falk und Bingo einen unscheinbaren alten Dolch. Von da an sind die Freunde ihres Lebens nicht mehr sicher. Gedungene Mörder, die um jeden Preis verhindern wollen, dass der Dolch seinen Bestimmungsort erreicht, heften sich an ihre Fersen. Falk und Bingo geraten in einen Strudel aus Mord und Ränke. Zwielichtige Gestalten wollen den Dolch an sich bringen, denn er ist der Schlüssel zu einem uralten Geheimnis – und zu einem unermesslichen Schatz."

Wie all das zusammenhängt, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht. Wer es erfahren will, muss schon den Roman lesen. Rund 250 Buchseiten sind es geworden, garniert mit zahlreichen Illustrationen und den Titelabbildungen sämtlicher Piccolos, die für die Romanumsetzung Verwendung fanden. Ich habe das Buch gleich von vorn bis hinten durchgeblättert, um zu sehen, welche Illustrationen es diesmal ins Innere geschafft haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten