Freitag, 11. Dezember 2015

Ab in den Hyperraum

Nick gerät diesmal in einen zunächst undurchsichtigen Wettstreit zwischen zwei interplanetaren Tierfängern. Dass es dabei mit harten Bandagen zugeht, zeigen verschiedene Anschläge, von denen auch der Weltraumfahrer und sein Freund Tom Brucks nicht verschont bleiben. Erst nach und nach beginnt Nick zu erkennen, wer der wahre Feind ist, und dieser, das kann ich verraten, wird unseren Freunden noch eine Menge Probleme bereiten – nicht nur in diesem Band, sondern auch im darauf folgenden.

Ich habe die Arbeit am sechsten NICK-Roman abgeschlossen, und ich hatte wieder einen Heidenspaß an der Schreibarbeit. Hansrudi Wäscher verwendete in seinen Comics Elemente, die mir in Science Fiction-Romanen erst viele Jahre später bekannt wurden. War dies bei Nicks letztem Abenteuer der Mikrokosmos, so sind es nun ein Kugelraumer mit Teleskoplandestützen, Energieschirme und der Hyperraum, durch den Raumsprünge in annähernder Nullzeit möglich sind.

Was den folgenden siebten Nick-Roman angeht, kann ich übrigens eine Überraschung ankündigen. Er wird nämlich zum ersten Mal nicht aus meiner Feder stammen, sondern von einem Gastautor geschrieben werden. Ich muss zugeben, ich freue mich auf seinen Roman, denn es handelt es sich um einen von mir sehr geschätzten Autor aus der deutschen SF- und Romanszene. Sobald die Sache in trockenen Tüchern ist und der Verlag sein Okay gibt, werde ich an dieser Stelle mehr darüber berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten