Freitag, 10. Juli 2015

Revival für Thomas Ziegler

Der in Wuppertal geborene und in Köln lebende Schriftsteller Thomas Ziegler, mit bürgerlichem Namen Rainer Zubeil, verstarb im September 2004. Bis dahin war er ein literarischer Hansdampf in allen Gassen. In der Science Fiction war er ebenso zu Hause wie in der Fantasy und im Kriminalgenre.

Er schrieb eigene abgeschlossene Romane sowie zahlreiche Beiträge für DIE TERRANAUTEN und PERRY RHODAN. Für beide Serien war er zeitweise auch als Exposé-Autor tätig. Ebenso verfasste er die anfänglichen Expos für die neuen Abenteuer von RAUMSCHIFF PROMET und brachte die Serie damit wieder auf einen guten Weg. Er schuf das Weltraum-Epos FLAMING BESS und ersann die Fantasy-Trilogie SADOR, die er leider nicht abschließen konnte. Auch sein Kurzgeschichtenwerk ist beeindruckend.

In der Dekade nach seinem Tod geriet sein Werk in wenig in Vergessenheit, was ich als echter Ziegler-Fan bedaure. Schon zu meinen Schulzeiten, also lange bevor ich Rainer persönlich kannte, nannten ich ihn als einen meiner Lieblingsautoren, neben beispielsweise Philip K. Dick, und daran hat sich bis heute nichts geändert. Zahlreiche seiner Romane und mehrere Kurzgeschichtensammlungen aus seiner Feder stehen in meinem Bücherregal.

Viele seiner Veröffentlichungen sind indes längst vergriffen und selbst antiquarisch nur schwer zu bekommen. Ich selbst suche seit Jahren nach der 1988 bei Goldmann erschienenen Polit-Satire Bekenntnisse eines Ökoterroristen. Einmal, als wir bei Rainer zu Hause saßen, kamen wir unter anderem auf dieses Taschenbuch zu sprechen. Er konnte mir kein Exemplar überlassen, er besaß nämlich selbst nur ein einziges.

Doch nun ist Hoffnung in Sicht. Gleich zwei Verlage kündigen Wiederveröffentlichungen von Romanen Thomas Zieglers an. Das ist zum einen der noch junge Berliner Golkonda-Verlag, der mit seiner erlesenen Veröffentlichungspolitik bereits für Beachtung sorgt. Der andere ist der in Windeck ansässige Blitz-Verlag, der schon früher Material von Ziegler publizierte, beispielsweise Eine Kleinigkeit für uns Reinkarnauten, eine Sammlung von Erzählungen.

Golkonda befasst sich mit dem phantastischen Schaffen Thomas Zieglers. So ist die furiose Parallelweltgeschichte Stimmen der Nacht bereits erschienen (eine Besprechung dazu folgt in wenigen Tagen an dieser Stelle), ebenso die Sador-Trilogie (Der Flieger des Kaisers, Am See der Finsternis und Der Bote des Gehörnten). Deren abschließender dritter Teil wurde von Markolf Hoffmann zu Ende geschrieben. Darüber hinaus freut mich die Ankündigung auf der Golkonda-Verlagsseite, das Programm werde in den kommenden Jahres zu einer umfassenden Ziegler-Werkausgabe ausgebaut. Auf Nachfrage bei Golkonda teilte mir die presseverantwortliche Dame mit, für Dezember sei die Veröffentlichung von Alles ist gut geplant. Weitere konkrete Termine stehen bisher nicht fest. Hier muss man sich also in Geduld fassen.

Der Blitz-Verlag widmet sich Thomas Zieglers neben der Science Fiction zweitem Standbein, dem Kriminalroman. Es soll losgehen mit Tod im Dom sowie Koks und Karneval, beide damals als Taschenbuchausgaben bei Goldmann erschienen. Weitere Krimis sind nicht ausgeschlossen. Auch hier muss man die Entwicklung abwarten.

Vielleicht tut sich ja sogar etwas im Bereich Perry Rhodan, zumindest hege ich die vage Hoffnung. Künftig legt der Zaubermond-Verlag die alten Rhodan-Planetenromane wieder auf. Das waren Taschenbücher mit abgeschlossenen Geschichten. In der Reihe sind seinerzeit drei Romane von Thomas Ziegler erschienen, nämlich Die Stadt der Zukunft, Expedition ins Totenreich und die herrlich-verrückte SF-Satire Der Narrenturm. Es wäre schön, wenn der eine oder andere dieser Romane bei der Veröffentlichungspolitik berücksichtigt würde.

Ich freue mich jedenfalls, dass Thomas Zieglers literarische Hinterlassenschaft eine Renaissance erlebt. Sein Werk hat es verdient, und ich bin sicher, er würde sich darüber freuen. Ich selbst werde die Gelegenheit nutzen, um Thomas Ziegler alias Rainer Zubeil wiederzulesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten