Montag, 20. April 2015

Sternendschungel Galaxis komplett als E-Books


STERNENDSCHUNGEL GALAXIS war ein Ableger von REN DHARK. Die Serie - oder Reihe, je nachdem wie man will - erschien von 2005 bis 2011 in Paperback-Form. Der Verleger wollte etwas Neues ausprobieren, und das Autorenteam war begeistert. Herausgeber Hajo F. Breuer hatte, wie von ihm gewohnt, auch schnell eine zündende Idee bei der Hand.

Ursprünglich war damals ein abgeschlossener Sechsteiler geplant. Die sechs Romane verkauften sich jedoch dermaßen gut, daß eine zweite Staffel hinterher geschoben wurde, dann noch eine und eine weitere. Mit diesem Erfolg hatte wohl keiner von uns gerechnet, zumal es noch weiterging. Insgesamt brachte es Sternendschungel am Ende auf 9 Staffeln mit 54 Romanen. Dann allerdings war leider Schluss.



Im Inhalt wird die dreijährige Handlungslücke zwischen dem Drakhon-Zyklus und dem Bitwar-Zyklus gefüllt. Ren Dhark hat sein Amt als Commander der Planeten verloren und findet sich gewissermaßen in der Rolle eines Privatmannes wieder. Nun, frei von politischem Amt und den damit verbundenen Sachzwängen, hat er endlich Zeit, den Geheimnissen des Kosmos nachzujagen, die ihn schon als jungen Leutnant fasziniert haben.

Es beginnt mit der Begegnung mit einem geheimnisvollen goldenen Planeten. Damit startet eine Reihe von bunten, exotischen und spannenden Abenteuern, die für viele Leser bis heute mit zum besten gehören, was jemals bei Ren Dhark veröffentlicht wurde. Neben einigen alten Autorenhasen, die schon lange aktiv waren, tauchten bei Sternendschungel ganz neue Namen auf. Unter anderem gehörte die junge Nina Morawietz dazu, die nach einer längeren Pause gerade eben fest ins Ren Dhark-Team eingestiegen ist.

Insgesamt verteilten sich die 54 Paperbacks wie folgt auf die beteiligten Autoren: Ich selbst verfasste 17 Geschichten, darunter den Einstiegs- und den Abschlussband. Von dem werten Uwe Helmut Grave stammten 10 Beiträge, von Altmeister Conrad Shepherd alias Konrad Schaef 7 und von der bereits oben erwähnten Nina Morawietz 6 Romane. Jeweils 4 steuerten Alfred Bekker und Jo Zybell bei, Ben B. Black deren zwei, und mit jeweils einem Roman waren Jan Gardemann und Alfred Wallon vertreten. Dazu gab es zwei Gemeinschaftsproduktionen, die eine aus den Federn von Werner Kurt Giesa und Alfred Bekker, für die andere zeichneten Conrad Shepherd und Uwe Helmut Grave verantwortlich.

Wie bei der Hauptserie kamen sämtliche Exposes von Hajo F. Breuer. Die teilweise glänzenden Titelbilder lieferte samt und sonders Ralph Voltz, aus dessen Graphik-Schmiede bis heute die Dhark-Titelbilder kommen. Ich finde es schön, dass Sternendschungel ein paar Jahre nach den Printausgaben nun auch komplett in digitaler Form als E-Books vorliegt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten