Mittwoch, 14. August 2013

Tausendsassa der Science Fiction

Damit, ächz, bin ich gemeint. Doch stammt diese Bezeichnung nicht von mir. Im Leben wäre ich nicht auf eine solche Idee gekommen, und ganz gewiß werde ich den Teufel tun und ihr zustimmen. Nee, sicher nicht. Geprägt und auf mich gemünzt hat sie Perry Rhodan-Chefredakteur Klaus N. Frick dieser Tage auf der Verlagsseite von Perry Rhodan.

Dort gibt es nämlich Vorstellungen all jener Menschen, die jemals im Universum von Perry Rhodan und seinen Ablegern wie Atlan kreativ tätig waren. Meine dort zu findende Bio war streckenweise überholt, inaktuell und daher längst nicht mehr so ganz geglückt. Auch das Foto war weniger schmückendes Beiwerk denn Überbleibsel aus einer vergangenen Epoche. Nun hat Klaus N. Frick die Vorstellung auf einen aktuellen Stand gebracht. Ein neues Foto gibt es auch, entstanden dieses Frühjahr am Lago Maggiore.

Die Aktualisierung war kaum online, da sprach mich auch schon jemand darauf an. Wieso ich dort denn unter Perry Rhodan-Team verzeichnet sei, zudem noch unter den aktiven Autoren? Ich habe kurz nachgedacht, geschluckt und zugestimmt. Der Mann hatte recht. Ich selbst hätte mich dort auch nicht eingeordnet.

Denn in der Tat bin ich völlig raus aus dem Perryversum. Mein letzter Beitrag liegt schon eine Weile zurück. Das stimmt mich zwar ein wenig melancholisch, ist aber nicht zu ändern. Ich begnüge mich mit der Interpretation, daß sich die Aussage "aktiv" nicht auf Rhodan und Atlan bezieht, sondern generell auf meine Tätigkeit schreibenderweise. Das allerdings ist eine ziemlich maue Auslegung, zumindest in meinen Augen, und die muß ich weder bestätigt noch negiert bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten