Dienstag, 22. Januar 2013

Andromeda Nachrichten 240

In welchem Turnus erscheint das Periodikum des Science Fiction Club Deutschland eigentlich? Gefühlt vierteljährlich. Vermutlich. Ich bin ein wenig unsicher. Wie auch immer, die neue Ausgabe im A4-Magazinformat trägt die Nummer 240 und wartet mit einem umlaufenden Titelbild auf. Es raucht ganz ungemein aus einem Schornstein, der aussieht wie eine Gartenspritze. Steampunk offenbar, nicht meine Welt.

Dafür kommt das aktuelle Heft dank der Handschrift des Redakteurs Michael Haitel einmal mehr sauber und - das kann man guten Gewissens sagen - professionell daher. Ich habe das Arbeitspensum und den Ausstoß an Druckerzeugnissen des gebürtigen Düsseldorfers schon immer bewundert. Ich benutzte die Andromeda Nachrichten hauptsächlich, um mir einen Überblick über die Szene zu verschaffen, die mir immer weiter aus den Augen verloren geht, wie mir zuweilen scheint.

Neben (wissenschaftlichen) Artikeln und Rückblicken auf die Steampunk-Convention in Fond-de-Gras, den BuchmesseCon, den MucCon und die Frankfurter Buchmesse finden sich die üblichen Rubriken, und das ist auch gut so. Was gab es zuletzt im Kino, welche neuen eGames sind auf dem Markt, und was tut sich in der phantastischen Comicszene? Nationale und internationale Bucherscheinungen werden besprochen, und dankenswerterweise Magazine und Fanzines wie Paladin, Golem, Intravenös, Exodus und Xun.

In seiner LiteraTour listet Hermann Urbanek weiterhin sämtliche Szene-Veröffentlichungen im deutschsprachigen Raum auf, sei es in Buchform, als Taschenbuch, Heftroman oder Magazin. Hermanns Fleißarbeit studiere ich immer wieder gern. Wenn ich, wie im vorliegenden Fall, auf gleich sechs meiner eigenen Werke stoße, ist das doppelt schön und schmeichelt dem Ego


Keine Kommentare:

Kommentar posten