Montag, 12. Januar 2015

Bitwar-Zyklus komplett als Ebooks


Es freut mich sehr, daß mit Dimensionsfalle bei amazon soeben der 12. und abschließende Band des Bitwar-Zyklus als Ebook erschienen ist. Damit liegt dieser Zyklus nun komplett in digitaler Form vor. Komplett, das heißt: 48 Heftromane in 12 Büchern. Die Printausgaben haben mittlerweile auch schon zehn Jahre auf dem Buckel. Sie erschienen von 2004 bis 2006.

Ich erinnere mich noch gut an die spannende Handlung, in der sich Ren Dhark mit seinem Raumschiff POINT OF und seinen alten Weggefährten von der Erde behaupten mußte: Ren Dhark ist nicht länger Commander der Planeten und hat kein politisches Amt mehr inne. Als Zivilist hofft er, nun endlich die Geheimnisse des Universums erforschen zu können. Doch die friedliche Ruhephase, die hinter der Menschheit liegt, ist vorbei. Die Sonne erkaltet aus unbekannten Gründen, und die Erde droht zu einer Eiswelt zu werden, auf der menschliches Leben kaum noch möglich ist. Zugleich werden die Menschen und ihre Verbündeten von einer unheimlichen Roboterflotte aus den Tiefen der Galaxis angegriffen.

Die Geschichten wurden damals von einem sechsköpfigen Autorenteam geschrieben. Ich selbst steuerte acht Romane zu dem Zyklus bei. Uwe Helmut Grave, der auch heute noch zum Team gehört, war damals der fleißigste und lieferte gar zwölf Beiträge. Die anderen beteiligten Kollegen haben in der deutschen Phantastikszene wohlklingende Namen. Jo Zybell vor allem durch seine Mitarbeit bei Maddrax, Altmeister Conrad Shepherd unter anderem durch Perry Rhodan, und Alfred Bekker ist in verschiedenen Genres bekannt wie ein bunter Hund. Damals war auch noch der legendäre und 2008 verstorbene Werner Kurt Giesa mit von der Partie. Schon nicht mehr bei bester Gesundheit, schrieb er zu Beginn des Zyklus seine letzten beiden Romane für Ren Dhark.

Die großartigen Titelbilder, die mich auch beim wiederholten Betrachten noch begeistern, stammten von Ralph Voltz und Swen Papenbrock. Sämtliche Romanexposés kamen aus der Feder des mittlerweile ebenfalls verstorbenen Hajo F. Breuer.

Rückblickend stelle ich fest, wie sehr sich die Zusammensetzung eines Autorenteams im Laufe der Jahre ändert. Denn gehe ich die Namen all der oben aufgeführten Kollegen durch, fällt mir auf, daß davon heute nur noch Uwe Helmut Grave und ich als Autoren sowie Ralph Voltz als Graphiker für Ren Dhark tätig sind sind.

Keine Kommentare:

Kommentar posten