Montag, 28. November 2011

Hansrudi Wäscher Fanclub Nr. 34

Genau so wie oben in der Überschrift steht es auf dem Cover des aktuellen Magazins des Hansrudi Wäscher Fanclubs. Einen besonderen Namen hat es, auch laut Impressum, offenbar nicht. Seltsam, aber so steht es geschrieben - könnte ich jetzt schreiben. Leser der alten Gespenster Geschichten werden die Anmerkung verstehen. Jedenfalls bin ich jetzt endlich dazu gekommen, mir das Magazin, das ich von der letzten Intercomic mitnahm, zu Gemüte zu führen.

Im A4-Format, schön dick, nämlich 92 Seiten, mit einem kartonierten Umschlag und einer Titelbildzeichnung, die Hansrudi Wäschers Weltraumfahrer Nick zeigt, macht es äußerlich ordentlich was her. Und auch der abwechslungsreiche Inhalt kann sich sehen lassen. Der ist, wen wundert's, überwiegend comicgeprägt. Man erfährt einiges über die Szene, die Verlage und die Leidenschaft eines Sammlers. Das Münchener Comicfestival 2011 und die Kölner Intercomic 69 werden in Berichten gewürdigt. Natürlich gibt es eine Menge Wäscher himself, darunter mehrere Comics und jede Menge Zeichnungen seiner Helden.

Interessant und lesenswert fand ich besonders die Retro-Berichte. Es gibt einen schönen Artikel über Edgar Rice Burroughs' Tarzan-Romane und einen weiteren mehrseitigen über PRIMO, ein deutsches Comicmagazin der Siebziger Jahre. PRIMO habe ich als kleiner Junge auch gelesen. Das muß noch vor ZACK gewesen sein. Wer weiß heute noch, daß in den Sechziger Jahren Fotoromanserien der Karl May-Verfilmungen in Bild+Funk und in Bunte abgedruckt wurden? Eine nette und reich bebilderte Geschichte erinnert daran.

Das Magazin, das, soweit ich weiß, zwei Mal im Jahr erscheint, kann ich auf jeden Fall empfehlen. Aufgrund der hohen Zahl bunter Bildchen ist es dabei nicht nur lesenswert, sondern auch überaus ansehenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten