Mittwoch, 17. August 2016

Eine dynamische Falk-Ansicht

Pünktlich wie die Maurer, könnte man sagen. Oder: der Postbote hat mit seiner Lieferung gewartet, bis ich mit meinem neuen Manuskript für Ren Dhark fertig bin. Eben jenes schloss ich gestern ab, und heute traf nun ein Stapel Comics bei mir ein. Sie bilden die Vorlagen für das nächste Romanabenteuer des Ritters ohne Furcht und Tadel.
 
Das oben liegende Heft empfing mich gleich mit einem dynamischen Galopp. Ritter Falk und der Gaukler Bingo preschen auf ihren Pferden durch eine Schlucht. Die Umhänge der Freunde flattern im Wind, die Hufe der Pferde wirbeln Staub und Geröll auf. An einem über die Felsklippe hinausragenden Baumstamm hängt ein Mann. Die Szene wirkt ein wenig düster, und passend dazu ist das finstere Rot und Gelb des Bildhintergrunds gehalten, das den Sonnenuntergang andeutet.
 
Ich habe den Stapel Comics gleich einmal durchgeblättert, um mir auch die anderen Titelbilder anzusehen. Es gibt ein weiteres, das ich herausragend finde und das ich als Buchcover für meinen Roman favorisieren würde: Falk und ein weiterer Ritter stehen mit erhobenen Fackeln in einem kahlen Kellerverlies. Der Fackelschein entreißt der Dunkelheit einen steinernen Sarkophag, und aus Betrachtersicht gleiten Fledermäuse ins Bild.
 
Mit der Arbeit an dem Roman beginne ich noch diese Woche, die Buchveröffentlichung ist für den Jahreswechsel geplant. Bevor ich loslege, muss ich jedoch noch die Schlussszene für eine andere Wäscher-Adaption fertigstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten