Sonntag, 8. März 2015

Werner Fleischer 1961 - 2015

Wieder ist einer der Aktiven aus der deutschen Science Fiction-Szene von uns gegangen. Werner Fleischers Tod macht mich betroffen. Ich kannte Werner seit bestimmt zwanzig Jahren persönlich, wenn auch nicht besonders gut, so doch vor allem durch seine Tätigkeit als Mitveranstalter der Perry Rhodan-Tage Rheinland-Pfalz, zuweilen auch Sinzig-Con genannt. Auch bei anderen ähnlichen Veranstaltungen liefen wir uns gelegentlich über den Weg. Zuletzt hielten wir losen Kontakt via Facebook.

Den Dingen, die ihm am Herzen lagen, widmete Werner sich mit Leidenschaft, sei es nun der Con in Sinzig, seine Liebe zu den Beatles oder seine Aktivitäten in der Karl May-Szene. Er war als Redakteur beim Perry Rhodan-Magazin Sol und als Autor für das Comicmagazin Sprechblase tätig. Er engagierte sich sozial und politisch und saß einige Jahre für die SPD im Kreistag Ahrweiler.

Wie Freunde von ihm vermelden, ist Werner gestern an einem Herzinfarkt verstorben, gerade einmal 53 Jahre alt. 2013 sollte es nach Jahren der Pause noch einmal einen Con in Sinzig geben, dieser wurde jedoch verschoben. Nachdem 2014 Mitveranstalter Elmar Wietor starb und nun Werner Fleischer, dürften auch die Perry Rhodan-Tage Rheinland-Pfalz Geschichte sein. Mein Beileid gilt Werners Frau, seiner Familie und seinen Freunden.

Kommentare:

  1. Ich kannte ihn nicht persönlich, aber mir wird er immer in Erinnerung bleiben mit seinem Wissen über die Atlan Serie!
    R.I.P.

    AntwortenLöschen
  2. Die Perry-Rhodan-Tage RLP werden nicht Geschichte sein. Sie werden in seinem Namen stattfinden. Dafür werden wir sorgen.

    AntwortenLöschen
  3. Für mich unfassbar: Werner lebt nicht mehr. Mitte Februar hatte er mir noch - wie so oft - zwei Dateien mit Hörzu-Mecki-Zeichnungen zugemailt, über die ich mich sehr freute.
    Überhaupt hätte ich ohne seine Hilfe und seine Verbindungen zu anderen Mecki-Fans nie und nimmer die komplette Auflistung aller Mecki-Geschichten von 1951 bis heute, die im Internet veröffentlicht ist, zusammenstellen können. Über Monate hinweg stand er mir dabei mit seinem Wissen per Telefon und Mail zur Seite, wann immer etwas zu klären war. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.
    Persönlich haben wir uns nie getroffen, aber ich werde unsere Telefonate und Mails über Mecki, die Beatles und über die von mir verfasste Raumschiff-Orion-Roman-Fortsetzung sehr vermissen - ich werde IHN vermissen.
    Ich wünsche seiner Frau, seiner Familie und allen Angehörigen ganz viel Kraft.

    AntwortenLöschen
  4. Ich traf Ihn 2013 zur MMT nach ENGLAND. RIP WERNER.

    AntwortenLöschen