Samstag, 13. August 2011

Fortuna und Phantastik

Das erste Heimspiel der Saison bescherte Fortuna Köln gleich einen Gegner aus gemeinsamen Zweitligazeiten, nämlich den Wuppertaler SV. Wuppertal gilt als Kandidat für den Aufstieg in die 3. Liga. Doch auch die Fortuna hat ein paar starke Neuzugänge in ihren Reihen. So entwickelte sich von Beginn an ein starkes, unterhaltsames Spiel, bei dem beide Mannschaften den Weg nach vorn und zum Torerfolg suchten.

Der war in der 1. Halbzeit nur der Fortuna vergönnt. Mit einer vielleicht ein wenig glücklichen Führung ging es in die Pause. Danach legten die Südstädter aber schnell ein zweites und drittes Tor vor, und das war dann auch verdient. Fortuna spielte flott, sicher und kombinationsstark im Kurzpaßspiel, brachte lange Bälle hervorragend an den Mann, spielte sich zahlreiche Chancen heraus, war zweikampfstark und bissiger und heißer als Wuppertal. Am Ende stand ein toller 3:0-Erfolg, der optimistisch in die kommenden Begegnungen gehen läßt.

Nach dem Spiel begab ich mich ins Refugium in der Südstadt. Der monatliche Phantastik-Stammtisch war angesagt. Es traf sich eine nette Runde aus der Kölner SF- und Phantastik-Szene. Auch der vor noch nicht langer Zeit aus dem Stammteam ausgeschiedene Perry Rhodan-Autor Horst Hoffmann war anwesend. Ebenso der aus Wernau angereiste Ralf Locke, der für den Zauberspiegel-online schreibt.

Es gab eine Menge Gesprächsthemen. Eine war, wie könnte es dieser Tage anders sein, der Reboot von Perry Rhodan, der im September unter dem Namen Perry Rhodan Neo starten wird. Wie in den einschlägigen Foren war auch beim Stammtisch die Meinung dazu äußerst kontrovers. Über die kommenden neuen Abenteuer von Raumschiff Promet wurde gesprochen, über den anstehenden PR-Weltcon, über FanPro, Ulisses und die beide verbindenden Atlan-Taschenbücher, sogar über den Coloniacon im nächsten Jahr. Zudem war es schön, einige Leute zu sehen, die mir schon länger nicht mehr über den Weg gelaufen sind.

Keine Kommentare:

Kommentar posten