Samstag, 2. April 2011

Societas ses venti XVIIc

Gelegentlich lädt Freund Manfred zum Stammtisch von FoLLoW in den Deutzer Bahnhof. FoLLoW steht für Fellowshipf of the Lords of the Lands of Wonder, eine Vereinigung, die es sich zum Ziel gesetzt hat - und dies respektabel umsetzt -, Fanatsy nicht nur zu lesen bzw. in anderer Form zu konsumieren, sondern in einer selbst entwickelten Welt mit Leben zu füllen. Zwar habe ich mit FoLLoW nicht viel zu tun, doch ist es bei den Zusammenkünften nur ein Thema unter anderen.
Nach langer Zeit machte ich mich mal wieder auf den Weg nach Deutz und stellte fest, daß der Stammtisch doch arg dünn besucht war. Nett ist es immer, Würfelwelt-Uwe zu treffen. Nach einer Weile saßen Manfred und ich mit unserem Bier allein da. Das machte aber gar nichts, ganz im Gegenteil. Wir unterhielten uns stundenlang übers Schreiben, über Science Fiction und die ganze anhängige Szene. Und über literarische Selbstvermarktung. War sehr interessant.

Keine Kommentare:

Kommentar posten