Donnerstag, 24. November 2016

Aufbruch nach NGK 3109

Eine weite Reise liegt vor Ren Dhark und seinen Gefährten, als sie sich aufmachen, um nach ihren verschollenen Freunden zu suchen. Nicht weniger als vier Millionen Lichtjahre trennen die (real existierende und am Rand der Lokalen Gruppe liegende) Zwerggalaxis NGK 3109, wo man die Gesuchten zu finden hofft, von der heimatlichen Milchstraße.

Der neue Ren Dhark ist erschienen. Der Stapel Belegexemplare ist zwar schon vor ein paar Tagen bei mir eingetroffen, aber ich bin erst jetzt dazu gekommen, in dem Buch zu schmökern, das ich gemeinsam mit Nina Morawietz und Jan Gardemann geschrieben habe. Ralph Voltz' Titelbildmotiv zeigt anschaulich die einzige Möglichkeit, die oben genannte Distanz zu überwinden: im Koppelflug der Point of mit neun S-Kreuzern und den daraus resultierenden Beschleunigungswerten beim Flug mit Sternensog.

Der Klappentext zum Roman verrät:
Während sich die GSO-Agenten Liv Sanders und Ömer Giray auf den Weg nach Brana machen, um sich mit Echri Ezbal über ihre aktuellen Erkenntnisse auszutauschen, geraten Chris Shanton, Arc Doorn und Amy Stewart in eine äußerst brenzlige Lage, aus der es kein Entkommen zu geben scheint. Umso wichtiger ist es, dass Ren Dhark jetzt endlich eine Spur hat, wo er nach seinen vermissten Freunden suchen soll. Er stattet Bulam und Mesopotamia einen Besuch ab, um letzte Vorbereitungen zu treffen für den Aufbruch nach NGK 3109.

Keine Kommentare:

Kommentar posten