Sonntag, 4. April 2010

Brauhaus Reissdorf



Kölner Brauhaus-Wanderweg Teil 1
Das Brauhaus Reissdorf hat zwei große Vorteile. Zum einen liegt es in meiner unmittelbaren Nachbarschaft am Kleinen Griechenmarkt. Gehe ich aus dem Haus, muß ich bloß einmal um die Ecke und bin in 2 Minuten da. Zum anderen hat es, wie der Name verrät, Reissdorf-Kölsch im Ausschank, und Reissdorf ist nun mal mein Lieblingsbier unter den diversen Kölschsorten.
Das 1992 eröffnete Haus steht genau an der Stelle, an der sich schon 1907 das Brauhaus Weber befand. Es setzt am Kleinen Griechenmarkt 40 also eine über hundertjährige Tradition fort und hat täglich von 12 bis 24 Uhr geöffnet.
Neben der reichhaltigen Speisekarte mit kölschen und rheinischen Gerichten, die von einem Halven Hahn bis zur Schnitzelplatte für vier Personen reichen, gibt es unter der Woche eine täglich wechselnde Mittagskarte. Hier werden 2 verschiedene Menüs zum Preis von 4,90 und 6,90 Euro angeboten, die aus einer Vorsuppe, einem Hauptgericht und einem anschließenden Kaffee bestehen.
Preisgünstiger kann man selbst kaum kochen. Hinzu kommt, daß ich als Alleinstehender keine Zeit zum Kochen und für den anschließenden Abwasch investiere. Deshalb bin ich mittags häufig im Reissdorf anzutreffen.
Dabei kann es durchaus vorkommen, daß ich im Gespräch bei einem Kölsch hängenbleibe. An der Theke kostet das Bier 1,25, an den Tischen 1,35 Euro, aber als Kölner fühlt man sich an der Theke ohnehin am wohlsten. Gezapft wird selbstverständlich nicht aus der Anlage, sondern direkt aus dem Faß.
An den Sonntagabenden nach den letzten beiden Coloniacons 2006 und 2008 wurde das Reissdorf übrigens als Treffpunkt für den Nachcon genutzt. Den Conbesuchern, die im Anschluß an den Convent vor der Heimreise noch etwas kölsche Luft schnuppern wollten, hat es gut gefallen. So werden wir auch den Coloniacon 2010 gemütlich dort ausklingen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten