Donnerstag, 14. Juni 2018

Die Biologin und der Flashpilot

Wir schreiben den September 2073, und Ren Dhark ist in der Milchstraße unterwegs. Dhark und seine Getreuen von der Point of suchen nach dem geheimnisvollen Kharamak, der mit seinen tödlich verlaufenden Virenangriffen bereits die Bewohner mehrerer Welten auf dem Gewissen hat. Die Spur führt gleich zu zwei Völkern, mit denen die Terraner schon in der Vergangenheit zu tun hatten, und das nicht im besten Sinne. Bei beiden ergab sich für mich die Möglichkeit, neue Figuren in die Handlung einzuführen.
 
Ich habe die Arbeit an meinem Romanteil für Ren Dhark 78 abgeschlossen. An einem Handlungsschauplatz bot sich mir die Gelegenheit, Rani Atawa und Pjetr Wonzeff in den Mittelpunkt der Geschehnisse zu stellen, beziehungsweise die dramatischen Ereignisse aus ihrer beider Perspektive zu schildern. Seit ich der zum Kreis der Unsterblichen gehörenden Biologin und dem Flashpiloten vor ein paar Bänden ein Techtelmechtel angedichtet habe, entwickeln die beiden Figuren ein gewisses Eigenleben, zumindest in meinen Romanbeiträgen. Das hatte ich ursprünglich gar nicht so geplant, aber mir gefällt die Richtung, in die es mit der Inderin und dem Ukrainer geht. Da Rani unsterblich ist, Pjetr hingegen nicht und zudem nichts von der Unsterblichkeit seiner Gefährtin weiß, sind Konflikte zwangsläufig vorprogrammiert.
 
Einen kleinen Gag habe ich mir zudem in der Handlung erlaubt. Er steht in Zusammenhang mit dem bei den Lesern sehr beliebten Ingenieur Chris Shanton, der auch zu meinen persönlichen Lieblingsfiguren gehört. In einer Szene mit Shanton und seinem Roboterhund Jimmy nehme ich Bezug auf einen anderen in der Science Fiction äußerst bekannten Ingenieur: Scotty! Die Leser von Ren Dhark dürfen sich überraschen lassen. Das Buch mit Titel Die letzten Menschen von Babylon wird voraussichtlich im Oktober erscheinen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten