Dienstag, 16. Februar 2016

Das Wissen der Quun'ko'Aaraan

Über sechs Wochen musste ich auf meine erste Veröffentlichung im schon gar nicht mehr so neuen Jahr warten. Nun ist sie da. Das neue Ren Dhark-Buch ist erschienen, und heute brachte mir die Post einen Stapel Belegexemplare ins Haus. Die Freude ist die übliche wie bei jeder Neuerscheinung, das Procedere ebenfalls. Der Karton wird eilig aufgerissen, das Buch von vorn und hinten begutachtet, dann aus der Folie befreit und irgendwo aufgeschlagen, damit es atmen kann. Dann blättere ich ein wenig darin herum, lese die eine oder andere Textstelle, klappe das Buch zu, schlage es erneut auf, drehe und wende es. Wunderbar, das macht mir Spaß. So auch diesmal.

Allmählich kriege ich mich dann wieder ein und kann ein paar Zeilen dazu im Blog schreiben. Also: Der neue Roman aus dem Universum des Weltraumfahrers Ren Dhark und seiner Point of trägt den Titel Das Wissen der Quun'ko'Aaraan.  Das Buch habe ich mit den Kollegen Jan Gardemann und Nina Morawietz geschrieben. Na gut: der Kollegin Nina Morawietz, um genau zu sein. Normalerweise gendere ich hier ja nicht, und so soll das die Ausnahme bleiben. Das Titelbild stammt wie üblich - muss ich es überhaupt noch erwähnen? - von dem großartigen Ralph Voltz, das Exposé von Ben B. Black.

Band 60 von "Ren Dhark - Weg ins Weltall" ist ein besonderes Buch. Es bildet nämlich den Abschluss und damit den Höhepunkt des Zyklus um das Miniaturuniversum, um das sich 12 Bücher, also 36 Romane lang alles drehte. Die meisten Fragen zu dem zu Ende gehenden Handlungsabschnitt werden beantwortet, nicht alle zur Zufriedenheit von Ren Dhark, der ja manchen Nackenschlag gewöhnt ist. Die eine oder andere Frage bleibt auch offen und leitet in den nächsten Zyklus über, der mit Band 61 beginnt. Die ersten Manuskripte dafür sind, da ich diese Zeilen verfasse, bereits geschrieben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten