Samstag, 3. September 2011

Özil schlägt die Ösis

Eine blöde Überschrift, ich weiß. Aber so oder so ähnlich wird sie wahrscheinlich morgen in der bundesdeutschen Journaille vorherrschen. Und das nicht zu Unrecht. Das Spiel hat mir großen Spaß gemacht. Wir - ja, wenn es sich um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft handelt, nehme ich das Deutschland-Wir gerne für mich in Anspruch - haben mit 6:2 auch in der Höhe verdient gewonnen. Wer spricht da je wieder von Cordoba? Özil war einfach nur klasse, unser Kölner Poldi war wirklich gut. Götze hätte ich gern ein paar Minuten mehr auf dem Platz gesehen. Ich mag den Typ wirklich.

Eine gute Weile nach dem Spiel ging es aus dem Barock ins Versus. Rockmusik, Blues und Oldie-Klassiker at its best - das galt für beide Läden. Im Versus kam ich dann noch mit einem in Köln lebenden Schotten, der kaum ein Wort Deutsch spricht, ins Gespräch. Absoluter Rock'n'Roll-Fan, so wie ich. Wir hegen die gleichen musikalischen Vorlieben. Finde ich toll, nämlich nationenübergreifend. Und zu Out in the Fields von den verstorbenen Herren Gary Moore und Phil Lynott rockten wir gemeinsam ab. Große Klasse!

Keine Kommentare:

Kommentar posten